Pressemitteilungen

Nächster "Letzte-Hilfe-Kurs" am 27. Mai

Bonn. 1. April 2019. Es sind noch Plätze frei im nächsten „Letzte-Hilfe-Kurs“ des Hospizvereins Bonn. „In unserem Basiskurs lernen die Teilnehmer, was sie für Menschen am Ende des Lebens tun können,“ erläutern die Kursleiterinnen Ines Baltes und Gudrun Müller (siehe Foto). Das Sterben mache die Mitmenschen oft hilflos. Doch Sterbebegleitung sei keine Wissenschaft, sondern praktizierte Mitmenschlichkeit, die auch in der Familie und Nachbarschaft möglich sei. 

Der Kurs besteht aus vier Unterrichtseinheiten zu jeweils 45 Minuten. Auch zum Themenkreis Patientenverfügung und Vorsorgevollmacht gibt der Kompaktkurs Informationen. Er bietet sozusagen das kleine Einmaleins der Sterbebegleitung. 

Zeit: Montag, 27. Mai, 15.00 bis 19.00 Uhr
Ort:  Hospizverein Bonn, Junkerstr. 21, 53177 Bonn

"Das kleine Einmaleins der Sterbebegleitung"

Bonn. 13. März 2019. Zum zweiten Mal hat der Hospizverein Bonn am heutigen Mittwoch seinen neuen „Letzte-Hilfe-Kurs“ für jedermann veranstaltet. „Der Kurs vermittelt das, was wir alle im Umsorgen von schwerkranken Menschen an deren Lebensende gebrauchen können“, erläutert Ines Baltes, eine der beiden Kursleiterinnen. Man biete sozusagen das kleine Einmalseins der Sterbebegleitung. „In unserem Basiskurs lernen die Teilnehmer, was sie für Kranke am Ende des Lebens tun können,“ so Baltes. Man gebe Grundwissen und Orientierung an die Hand und ermutige, sich sterbenden Menschen zuzuwenden. 

Hospizverein Bonn hat neue Homepage geschaltet

Bonn. 21. Januar 2019.  Der Hospizverein Bonn hat seine neue Homepage im Netz geschaltet:

https://www.hospizverein-bonn.de/

Unter dieser Adresse wird in neuem und frischem Design über das Selbstverständnis, die Aufgabe und Geschichte des Vereins informiert. Das Team und der Vorstand werden ebenso vorgestellt wie die Hospizstiftung Bonn und die Möglichkeiten, mitzuhelfen. Die Homepage gibt zudem Einblick in die praktische Arbeit für Schwerkranke und ihre Angehörigen. Und sie führt alle aktuellen Termine auf. 

 

Verena Timtschenko Pixabay

Der rheinische Karneval und der Tod

Bonn. 29. Januar 2019. Dass der Tod und unsere Jenseitsvorstellungen sehr wohl Themen im rheinischen Karneval sind, das beleuchtet ein Vortrag des Pädagogen und Psychotherapeuten Wolfgang Oelsner. Er spricht am Donnerstag, 7. Februar, um 18.00 Uhr in den Räumlichkeiten des Hospizvereins Bonn, Junkerstraße 21, 53177 Bonn, über Karnevals- und Trauerlieder. Und zwar unter dem Motto: „Wenn das memento mori im Schunkelrhythmus kommt“. Interessierte Bürger sind herzlich eingeladen. Der Eintritt ist frei.

Das Sterben muss nicht hilflos machen

Hospizverein Bonn bietet „Oase für Trauernde“ und „Letzte-Hilfe-Kurse“

Bonn. 16. Januar 2019. Der Hospizverein Bonn lädt jeden Monat in die „Oase für Trauernde“, also an einen Ort der Begegnung und Stärkung. Jeweils am letzten Mittwoch eines Monats können Betroffene hier nach dem Tod eines geliebten Menschen ein Stück ihres Trauerwegs gemeinsam gehen. „Wir bieten einen geschützten Raum, um eigenes Empfinden auszudrücken“, erklärt die erfahrene Trauerbegleiterin Gudrun Müller, die die „Oase“ leitet. Die Einladung geht an alle Betroffenen, unabhängig davon, wie lange der Todesfall zurückliegt.  Der nächste Termin ist am Mittwoch, 30. Januar, von 17.00 bis 18.30 Uhr im Hospizverein Bonn, Junkerstr. 21, 53177 Bonn.

Jeden Monat Hospizberatung im Sebastian-Dani-Heim

Der Hospizverein Bonn lädt jeweils am vierten Mittwoch im Monat zu einer Hospizsprechstunde ins Poppelsdorfer Sebastian-Dani-Alten- und Pflegeheim der Caritas. „In der offenen Sprechstunde können sich die Bewohner, die Angehörigen, das Pflegepersonal sowie alle interessierten Bürger zu den Themen Sterben, Tod und Trauer informieren“, erläutert Ines Baltes, die zuständige Koordinatorin des Hospizvereins Bonn. Im Gespräch können auch Patientenverfügungen erklärt und die jeweils passenden Unterstützungsmöglichkeiten gefunden werden.

Zeit: Mittwoch, 27. März usw., 10.00 bis 11.30 Uhr
Ort: Sebastian-Dani-Alten- und Pflegeheim, Nachtigallenweg 1, 53115 Bonn

Hospizverein erhält Spende aus „Nix Halves und nix Janzes“

Muffendorfer Heimatbühne übergibt Teilerlös ihrer jüngsten Aufführungen

Bonn. 10. Dezember 2018. Eine Spende über mehrere tausend Euro übergibt am Mittwoch, 12. Dezember, um 18 Uhr Irene Diederichs, 1. Vorsitzende der Muffendorfer Heimatbühne, Dr. Peter Schneemelcher, dem Vorsitzenden des Hospizvereins Bonn. Und zwar im Kelterhaus Muffendorf, Gringsstraße 5, 53177 Bonn.

Der Muffendorfer Verein habe sich auf die Fahne geschrieben, mit einem Teil-betrag der Einnahmen aus seinen Theateraufführungen sowie mit Spenden einen „guten Zweck“ zu unterstützen, erklärt dessen 2. Vorsitzender Franz Josef Thelen. „In diesem Jahr ist die Wahl auf den Hospizverein gefallen, da wir dessen Arbeit für sehr wichtig halten, um Menschen in schwierigen Lebens-situationen beizustehen und fachlich fundierte Hilfe zu leisten.“ Einige Mitglieder der Heimatbühne hätten im Familien- oder Bekanntenkreis den Wert und die Notwendigkeit der Hospizarbeit kennen und schätzen gelernt.

Godesberger Kantatenorchester unterstützt Hospizverein

Der Erlös eines Benefizkonzerts von 2.000 Euro fließt in die Hospizarbeit

Bonn. 10. Oktober 2018. Einen Scheck über 2.000 Euro übergab der Vorstand des Bad Godesberger Kantatenorchesters am Mittwoch dem Hospizverein Bonn. „Wir haben unser Benefizkonzert im Juni in der Redoute bewusst für die so wichtige Hospizarbeit des Vereins in Bonn und Bad Godesberg gespielt“, erklärte Uso Walter, der Vorsitzende des Orchesters, in der Vereinszentrale. Man sei ein überkonfessionelles Orchester, das vor über 40 Jahren von den evangelischen Gemeinden Bad Godesbergs gegründet wurde und das sich auch heute dem christlichen Erbe verpflichtet sehe, so Walter. „Es ist für jeden gut zu wissen, dass es Menschen gibt, die anderen am Ende des Lebens beistehen. Deshalb unterstützen wir die Arbeit des Hospizvereins von Herzen.“

Wie sehen Muslime hospizliche Sterbebegleitung?

Vortrag und Spendenübergabe in den Räumen des Hospizvereins Bonn 

Bonn. 05. Oktober 2018. Der Hospizverein Bonn lädt im Oktober zu zwei Terminen. Die Presse wird am Mittwoch, 10. Oktober, um 15 Uhr in den Vereinsräumen, Junkerstraße 21, 53177 Bonn, zur Berichterstattung gebeten. Das Godesberger Kantatenorchester übergibt dem Vereinsvorstand eine Spende. Es handelt sich um den Erlös des Benefizkonzerts, den das renommierte Orchester am 10. Juni 2018 mit seinem Konzert in der Redoute zugunsten der hospizlichen Arbeit einspielte. „Wir wollten etwas für diesen Verein in unserem unmittelbaren Umfeld tun“, erklärt Orchestersprecherin Anne Beaumont. Das Orchester unterstütze die Arbeit für Schwerstkranke gerne.

"Die Nachfrage nach hospizlichen Begleitern wächst ständig"

 

Bonn. 07. Juni 2018. Bei der Jahreshauptversammlung des Hospizvereins Bonn am 06. Juni 2018 hat dessen Vorsitzender Dr. W. Peter Schneemelcher eine erfreuliche Bilanz der Arbeit vorgelegt. Aktuell habe der Verein 373 Mitglieder, mit steigender Tendenz. „Aus ihren Reihen stehen 63 Damen und Herren als ehrenamtliche Begleiterinnen und Begleiter denen zu Verfügung, deren Leben sich dem Ende zuneigt“, sagte Schneemelcher. 

Ziel sei es, schwerkranken Menschen ein würdevolles und selbstbestimmtes Leben bis zuletzt zu ermöglichen. Die Nachfrage danach steige ständig, sowohl im häuslichen Bereich als auch im stationären Hospiz am Waldkrankenhaus der Johanniter in Bad Godesberg. „So ist der Verein in den letzten 20 Jahren zu einer unverzichtbaren Stütze bei der Begleitung der Sterbenden und zur Entlastung der Angehörigen in unsere Stadt geworden.“  

0228 / 62 906 900