Veranstaltungen & Aktuelles

"Eine Brücke der Menschlichkeit bauen"

Interview mit Schirmherrin Dr. Monika Wulf-Mathies

Sie haben 2010 u.a. die Schirmherrschaft für den Hospizverein Bonn und Bonns stationäres Johanniter-Hospiz übernommen. Warum?

Monika Wulf-Mathies: Ich wollte gern mithelfen, in der Öffentlichkeit für die Hospizbewegung zu werben, weil sie eine Brücke der Menschlichkeit für die schwierigste Phase des Lebens baut und damit eine unverzichtbare Arbeit für eine alternde Gesellschaft leistet. Außerdem war und ist es mir wichtig, dass wir alle lernen, den Tod als Teil des Lebens zu begreifen und dafür zu sorgen, dass Menschen ihren letzten Weg nicht allein und einsam gehen müssen.

Die Johanniter berichten

Auf der Homepage ihres Bonner Waldkrankenhauses berichten die Johanniter:

"Der Hospizverein Bonn e.V. hat heute eine Spende in Höhe von 100.000 Euro an das Johanniter-Hospiz am Waldkrankenhaus übergeben. Mit dem Geld sollen vier weitere Gästezimmer des Hospizes renoviert werden..."

General-Anzeiger Bonn berichtet

Für Menschen, die "auf Himmelfahrt warten": Der Hospizverein Bonn spendet dem stationären Hospiz am Waldkrankenhaus 100.000 Euro. 

Der General-Anzeiger Bonn berichtet in seiner Himmelfahrts-Ausgabe am 30 Mai 2019. Foto auf dieser Homepage: Ebba Hagenberg-Miliu

http://www.general-anzeiger-bonn.de/bonn/bad-godesberg/Hospiz-in-Bonn-wird-f%C3%BCr-100.000-Euro-renoviert-article4116480.html

Gesprächsreihe für Trauernde

„Leben mit dem Tod eines geliebten Menschen“ heißt die neue Gesprächsreihe für Trauernde, die die erfahrene Trauerbegleiterin Gudrun Müller ab dem 3. Juli startet. 

Herzliche Einladung an alle, die nach dem Tod eines Angehörigen ein Stück ihres Trauerweges gemeinsam mit anderen Betroffenen gehen möchten. Diese verbindliche Gesprächsreihe will trauernden Menschen einen geschützten Raum anbieten, in dem alle Gedanken und Gefühle, die mit dem Tod des geliebten Menschen verknüpft sind, Ausdruck finden dürfen.

100.000 Euro für die Renovierung im Hospiz

Der Hospizverein Bonn hat Bonns stationärem Johanniter-Hospiz eine Spende über 100.000 Euro übergeben. „Wir freuen uns, damit die weiteren Renovierungsarbeiten im Johanniter-Hospiz am evangelischen Waldkrankenhaus einleiten zu können“, erklärte Dr. Peter Schneemelcher, Vorsitzender des Hospizvereins Bonn, bei der Scheckübergabe an Hospizleiterin Marita Haupt. Aktuell ist durch eine 25.000 Spende aus einem Golfturnier der Orthopädie des Krankenhauses schon das erste der insgesamt zehn Patientenzimmer für Schwerstkranke und Sterbende generalüberholt worden. 

"Oase für Trauernde" am 29. Mai

Eine Einladung an alle Betroffenen, gleich welchen nahen Menschen sie betrauern, und unabhängig davon, wie lange der Tod dieses Menschen zurückliegt. Der nächste Termin ist der 29. Mai.

"Wir bieten einen geschützten Raum, um eigenes Empfinden auszudrücken", sagt die erfahrene Trauerbegleiterin Gudrun Müller, die die "Oase" leitet. Der Gesprächskreis findet fortlaufend einmal monatlich an jedem letzten Mittwoch eines Monats von 17.00 bis 18.30 Uhr in der Junkerstr. 21, 53177 Bonn-Bad Godesberg, statt. Eine Anmeldung ist nicht nötig. 

Foto: Ebba Hagenberg-Miliu

 

Erscheint in Kürze: ein neuer "Dialog"

Derzeit wird auf Hochtouren am relaunchten "Dialog", dem Magazin des Hospizvereins Bonn, gearbeitet. 

Ende Mai soll die Ausgabe 1/2019 erscheinen und an alle Freunde und Förderer des Hospizvereins sowie an alle an Hospizarbeit Interessierte verteilt werden.

0228 / 62 906 900