Pressemitteilungen

Das Sterben muss nicht hilflos machen

Hospizverein Bonn bietet „Oase für Trauernde“ und „Letzte-Hilfe-Kurse“

Bonn. 16. Januar 2019. Der Hospizverein Bonn lädt jeden Monat in die „Oase für Trauernde“, also an einen Ort der Begegnung und Stärkung. Jeweils am letzten Mittwoch eines Monats können Betroffene hier nach dem Tod eines geliebten Menschen ein Stück ihres Trauerwegs gemeinsam gehen. „Wir bieten einen geschützten Raum, um eigenes Empfinden auszudrücken“, erklärt die erfahrene Trauerbegleiterin Gudrun Müller, die die „Oase“ leitet. Die Einladung geht an alle Betroffenen, unabhängig davon, wie lange der Todesfall zurückliegt.  Der nächste Termin ist am Mittwoch, 30. Januar, von 17.00 bis 18.30 Uhr im Hospizverein Bonn, Junkerstr. 21, 53177 Bonn.

 

Aufgrund der großen Nachfrage bietet der Hospizverein Bonn im März einen weiteren „Letzte-Hilfe-Kurs“. Und zwar am Mittwoch, 13. März, von 11 bis 15 Uhr in den Vereinsräumlichkeiten, Junkerstraße 21, 53177 Bonn.„In unserem Basiskurs lernen die Teilnehmer, was sie für Menschen am Ende des Lebens tun können,“ erläutert Koordinatorin Ines Baltes. Das Sterben mache die Mitmenschen oft hilflos. Doch Sterbebegleitung sei keine Wissenschaft, sondern praktizierte Mitmenschlichkeit, die auch in der Familie und Nachbarschaft möglich sei. Auch zum Themenkreis Patientenver-fügung und Vorsorgevollmacht gibt der Kompaktkurs Informationen. 

Alle Veranstaltungen sind kostenfrei. Um Anmeldung wird gebeten unter: Tel: 0228 – 62906900 oder E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Foto:  Blick von der Zentrale des Hospizvereins Bonn auf St. Marien

0228 / 62 906 900