Was uns bewegt

Selbstverständnis, Aufgabe, Geschichte

Seit 1997 gibt es den ambulanten Hospizdienst „Hospizverein Bonn“, der es sich zur Aufgabe gemacht hat, im linksrheinischen Stadtgebiet von Mehlem bis Bonn schwerstkranke und sterbende Menschen und ihre Angehörigen zu begleiten.  

Mit einem ehrenamtlich tätigen Vorstand, vier hauptamtlichen Koordinatorinnen und etwa  60 geschulten ehrenamtlichen HospizbegleiterInnen wollen wir dazu beitragen, dass schwerkranke Menschen auch in ihrer letzten Lebenszeit zu Hause in ihrer vertrauten Umgebung bleiben können und dabei jede notwendige Unterstützung von Diensten des palliativen Netzwerkes erhalten.  Wir kooperieren mit dem stationären Johanniterhospiz am Waldkrankenhaus, mit Pflegeeinrichtungen, Krankenhäusern, Palliativstationen, Hausärzten und ambulanten Pflegediensten.

Wir setzen uns dafür ein, dass in unserer Gesellschaft die Auseinandersetzung mit Sterben, Tod und Trauer selbstverständlicher wird, dass „Sterben“ aus dem Tabu-Raum heraus und wieder mitten in unser „Leben“  hineingeholt werden darf.

Im Mittelpunkt unserer Aufmerksamkeit stehen der erkrankte Mensch und seine Zugehörigen. Wir sind  darauf bedacht, dass gerade pflegende  Angehörige durch die Beratung der Koordinatorinnen und durch das zuverlässige Da-Sein eines  ehrenamtlichen Hospizbegleiters sich in ihrem eigenen Handeln sicherer fühlen und spürbar entlastet werden.

Seit 2014  hat der Hospizverein seine Räumlichkeiten in der  Bad Godesberger Innenstadt . Dazu gibt es das Büro im Gebäude des Stationären Johanniter Hospizes am Waldkrankenhaus.
Die   hellen, warmen  Büro-, Gesprächs- und Veranstaltungsräumen in der Junkerstraße 21 sind ein  freundlicher Ort der offenen Tür: sowohl für alle Hospiz-Mitarbeitenden als auch  für interessierte Menschen,  die – sozusagen im Vorbeigehen und gleichzeitig mitten im Alltagsleben – für ihre Gedanken um Krankheit, Sterben, Tod und  Trauer eine/n Ansprechpartner/in suchen.

Die Koordinatorinnen bieten jederzeit Beratung und Unterstützung an, sei es, dass ein Angehöriger zu Hause oder in einer Pflegeeinrichtung  schwer erkrankt ist,  dass Sie  selbst mit einer beängstigenden Diagnose konfrontiert sind  oder  dass Sie sich „nur vorsorglich“  informieren wollen  über das, was „ambulanter Hospizdienst“ in der konkreten Praxis bedeutet.

0228 / 62 906 900